CSR

Better Leadership for a better world.

Leadership Choices fördert zis, denn wir glauben daran, dass gute Führung vor allem eines braucht: die richtige innere Einstellung. Diese braucht es in verschiedenen Aspekten. Es braucht die innere Überzeugung, seine eigenen Geschicke positiv beeinflussen zu können. Es braucht eine offene und zugewandte Haltung anderen Menschen gegenüber. Und es braucht den unbedingten Willen, seine Träume Realität werden zu lassen. Diese Einstellung kann man nicht aus Büchern lernen, wohl aber durch ein zis-Stipendium erfahren. Mehr Information zu zis durch Klick auf das Logo:


zis – Eine Organisation, die jungen Menschen das größte Abenteuer Ihres Lebens ermöglicht

Die zis-Stiftung mit Sitz in Salem, Deutschland, ist eine gemeinnützige Organisation, die seit mehr als 60 Jahren Stipendien für Studienreisen an Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren vergibt. Für die Stipendienvergabe sind dabei weder akademische Leistungen noch soziale Herkunft maßgebend. Lediglich die Motivation der jungen Leute entscheidet darüber, wer sein selbstgewähltes Thema auf eigene Faust bei einer zis-Reise im Ausland bearbeiten darf. Das zis-Stipendium umfasst dabei 600 Euro und ist an einige besondere Bedingungen geknüpft:  so müssen die Stipendiaten beispielsweise alleine reisen und dürfen kein eigenes Geld mit auf ihr Abenteuer nehmen. Dies erfordert von den jungen Leuten, sich unterwegs auf andere Menschen einzulassen und auch gut mit Rückschlägen und Enttäuschungen umzugehen. Dadurch erhalten sie einen realistischen Eindruck vom Alltag im Ausland und gewinnen tiefe Einblicke in eine andere Gesellschaft. Mit dem knappen Budget lernen sie sich selbst und ihre Grenzen kennen und auch, wie sich diese überwinden lassen. Gestärkt mit dem Glauben an sich selbst und das Gute in der Welt kehren sie zurück.

Das zis-Stipendium ist dabei mehr als Geld: Intensive Vorbereitung und Dokumentation vor und nach dem Reisen sorgen für Sicherheit, Engagement und langfristigen Erfolg. Jeder Teilnehmer hat dabei einen persönlichen Mentor, der bei der Organisation der Reise unterstützt. Die meisten dieser Freiwilligen haben selbst eine zis-Reise gemacht und kennen die Länder und Themen, die sie betreuen. Nach der Reise besprechen sie alle Projekte, so dass jeder Teilnehmer ein qualifiziertes Feedback als Würdigung seiner Reise erhält.


Aus eigener Erfahrung

Vor etwa 30 Jahren haben zwei Studienstipendien von zis Karsten Drath, einem unserer Managing Partner, als jungem Mann geholfen, seinen Horizont zu weiten, sein Verständnis von dem, was möglich ist, zu erweitern und mehr Selbstvertrauen zu entwickeln. „Im Rückblick waren die Erfahrungen, die ich auf meinen Reisen nach Schottland und Island gemacht habe, unbezahlbar für meine Entwicklung. Nachdem ich eine Kindheit mit einigen Herausforderungen hatte, erfuhr ich, dass ich alleine 1.700km mit dem Fahrrad fahren und jeden Tag nass werden konnte, ohne zu verzweifeln. Ich habe gelernt, dass ich 4 Wochen lang mit nur 300€ auskommen konnte und trotzdem dabei eine gute Zeit hatte. Ich habe gelernt, wie es ist, von Abschiebung bedroht zu werden und wie man das umdreht, um ein Interview mit der Staatspräsidentin zu bekommen. Ich habe verstanden, dass Limitierungen nur Konstrukte in unseren Köpfen sind und diese Einsichten möchte ich so vielen Jugendlichen wie möglich ermöglichen“, so Karsten heute.

Fundraising for zis – In 7 Jahren um die Welt auf dem Rad

Heute unterstützt Leadership Choices zis finanziell, ideell aber auch durch Taten. Karsten hat es sich zum Ziel gemacht, in zis-Manier, also im Alleingang und ohne Support, in sieben Jahren die Welt auf dem Fahrrad zu umrunden, um damit Geld für die Finanzierung von zis-Reisestipendien einzuwerben.

 

2017 Etappe #0: Heidelberg – Verona & Heidelberg – Paris

Die ersten Etappen standen 2017 im Zeichen des Ausprobierens. Über 1.000 km ging es zunächst von Heidelberg über die Alpen nach Verona. Mit diesem Projekt konnten rund 15.000€ an Spendengeldern mobilisiert werden.

Später im Jahr ging es mit anderem Rad nochmals 600 km von Heidelberg nach Paris. Dabei wurden zwei Dinge deutlich: 

  • Man braucht viel weniger als denkt. Bei dieser Tour kam Karsten mit 7kg Gepäck und damit weniger als der Hälfte der bisherigen Ausrüstung aus.



  • Bei Langstreckenfahrten macht es sehr viel Sinn, die vorherrschende Windrichtung zu berücksichtigen. Eine Fahrt im Herbst Richtung Westen mag lobenswert aber nicht besonders schlau sein, da man permanent mit Gegenwind zu kämpfen hat.


2018 Etappe #1: Heidelberg – Montpellier – Genua – Mailand – Heidelberg

Im Frühjahr 2018 ging es dann auf die nächste große Tour über 2.500km Richtung Mittelmeer und über die Alpen zurück. Unter anderem musste dabei das legendäre Stilfserjoch, der höchste Pass der italienischen Alpen, überwunden werden.

https://www.youtube.com/watch?v=F6ivlEYzSUc&t=5s

Diesmal konnten knapp 30.000€ eingeworben und beim alljährlichen LC Kundenevent symbolisch an Eva Niepagenkemper (zis Vorstand) und Maite Vera von Bargen (zis Stipendiatin 2018) übergeben werden.


2019 Etappe #2: Lissabon - Montpellier 

Für Frühjahr 2019 ist nun die Verbindung zum Atlantik geplant. Diesmal geht es von Lissabon über Gibraltar bis nach Montpellier. Diesmal sind als Ziel die Finanzierung von 40 Reisestudienstipendien angepeilt, wofür 36.000 € benötigt werden.

 

Am 15.03.2019 geht es los. Hier können Sie Karsten auf seiner Tour live folgen:

https://www.facebook.com/FundraisingForZis/ 

http://gps.motionx.com/live-updates